Kunsttherapie

kunsttherapie-tagesklinik-westend

Kunsttherapie

Psychotherapie wird meistens mit Gesprächen assoziiert. Gespräche können aber auch vom Wesentlichen ablenken. Deswegen kombinieren wir Gruppengespräche mit gestalterischen Aufgaben, die das individuelle kreative Potenzial zum Ausdruck bringen. Durch Zeichnen, Malen und andere Formen des kreativen Ausdrucks wird ein tieferes Verständnis für den gegenwärtigen Zustand und die damit verbundenen Gefühle möglich.

Individuelle Unterstützung beim Umsetzen Ihrer eigenen Ideen und bildnerischen Vorstellungen erleichtert Ihnen das Entdecken Ihrer persönlichen Bildsprache im spielerischen Umgang mit verschiedenen Materialien, mit Farben und Formen. Dabei geht es nicht um die Gestaltung eines Kunstwerks oder eines “schönen“ Bildes, sondern um das Erlebnis eines kreativen Prozesses. Hier können die Freude an Farben, die Wahrnehmung des bildnerischen Handelns und des eigenen Ausdrucks, gemeinschaftliches Arbeiten und der Austausch miteinander wichtig sein. Im Gespräch über die Bilder werden Eindrücke, Erfahrungen und Assoziationen ausgetauscht und ausgehend vom künstlerischen Prozess neue Perspektiven entwickelt.

Den eigenen Konflikten auf die Spur kommen. Wirkungsweise einer Kunsttherapie in der Tagesklinik Westend auf den Heilungsprozess

So heilsam das psychotherapeutische Gespräch ist, so bedeutsam ist es zuweilen, sich non-verbal mit den eigenen Gefühlen, Konflikten und Verletzungen zu befassen. Denn nicht alles, was eine psychosomatische Störung begünstigt, lässt sich erinnern, in Worte fassen oder rational begründen. Im künstlerischen Prozess lassen sich auch komplexe Probleme und Beziehungen darstellen, ohne dass diese sofort in einen kausalen oder zeitlichen Ablauf gebracht werden müssen.

Die Kunsttherapie bietet Ihnen damit die Möglichkeit, dem, was Sie empfinden, aber noch nicht in Worte fassen können, zunächst auf der symbolischen Ausdrucksebene zu begegnen. Dabei erweist sich der Prozess des kreativen Erschaffens selbst als ebenso heilsam wie die anschließende Auseinandersetzung mit dem Bild, der Skulptur, der Collage, die Sie erschaffen haben.

Im Prozess des Schaffens werden Sie Sympathien und Antipathien gegenüber bestimmten Farben oder Motiven verspüren. Sie erleben sich als die Person, die Entscheidungen fällt und die Führungsrolle übernimmt, die jenseits von äußeren Bewertungen und ganz im Kontakt mit sich selbst an ihrem Projekt arbeitet. Sie entscheiden, ob und welchen Impulsen Sie nachgeben.

Am geschaffenen Objekt schließlich versetzen Sie sich in Distanz zu Ihrer inneren und äußeren Selbstwahrnehmung. Unter Anleitung einer erfahrenen Therapeutin üben Sie sich darin, Ihr Kunstwerk als „Seelenspiegel“ zu erkennen und zu interpretieren. Sie gewinnen Einsicht in die zugrundeliegenden Konflikte und das Selbstbewusstsein, Lösungswege zu beschreiten.

Vorteile der Kunsttherapie für die Selbst- und Fremdwahrnehmung

Ein weiterer Vorteil der Kunsttherapie besteht darin, dass sie in kleinen, fest zugeordneten Gruppen stattfindet. Innerhalb einer solchen Gruppe werden Sie erfahren, wie unterschiedlich die Betrachtungsweisen und Interpretation des von Ihnen geschaffenen Kunstwerkes ausfallen – und darüber zu verblüffenden neuen Assoziationen gelangen, die es Ihnen ermöglichen, aus den als alternativlos erlebten Denk- und Handlungsmustern auszubrechen.

Doch nicht nur als Patient oder Patientin sind Sie fester Bestandteil einer Gruppe. Auch Ihre Meinung, Ihre Interpretation, Ihre Sichtweise auf die Kunstwerke der anderen Gruppenmitglieder ist für deren Heilungsprozess bedeutsam. Sie üben sich darin, sich in andere Menschen und deren Ausdrucksweisen hineinzuversetzen. Und Sie erleben sich nicht mehr nur als leidendes Objekt, sondern als aktives Subjekt, das gerade aufgrund seiner eigenen Krankheitsgeschichte anderen Menschen hilfreiche Impulse geben kann.

Auch in der Kunsttherapie wird somit gesprochen, diskutiert, und gelacht. Wesentlich für die heilende Wirkung von Kunst ist jedoch, dass sie es uns ermöglicht, ohne Vermittlung durch die Sprache direkten Zugang zu unserem Unbewussten zu erhalten. Als besonders hilfreich erweist sich die Kunsttherapie als Therapiebaustein im Konzept der Tagesklinik Westend

Weiterführendes Angebot:

Im Anschluss an Ihren Klinikaufenthalt haben Sie die Möglichkeit, begleitend und ergänzend zu einer ambulanten Gesprächstherapie an einer kunsttherapeutischen Gruppe teilzunehmen.

„Kunst ist, wenn man‘s nicht kann, denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst.“ Johann Nestroy

Diese Gruppe bietet die Möglichkeit, über den gestalterischen Ausdruck sich selbst zu entdecken und weiter zu entwickeln. Durch die Zusammenarbeit und den Austausch mit Anderen können neue Impulse gegeben werden.

Leitung: Bettina Krose, Kunsttherapeutin, Psychosomatische Klinik Windach, Erlaubnis zur Psychotherapie (HPG), freischaffende Künstlerin.
Ort: Tagesklinik Westend (Gestaltungsraum), Westendstraße 185, 80686 München (Informationen zur Anreise)
Zeit: Freitag 18:00 – 20:00 Uhr an 6 aufeinander folgenden Terminen
Teilnehmer: 5 – 10
Kosten: 156.- Euro für 6 Abende inkl. Material.
Leinwände können erworben oder mitgebracht werden.
Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob die Kosten erstattet werden.
Anmeldung: (per E-Mail): bettina.krose@gmail.com
kunsttherapie-tagesklinik-westend

Kunsttherapie

Psychotherapie wird meistens mit Gesprächen assoziiert. Gespräche können aber auch vom Wesentlichen ablenken. Deswegen kombinieren wir Gruppengespräche mit gestalterischen Aufgaben, die das individuelle kreative Potenzial zum Ausdruck bringen. Durch Zeichnen, Malen und andere Formen des kreativen Ausdrucks wird ein tieferes Verständnis für den gegenwärtigen Zustand und die damit verbundenen Gefühle möglich.

Den eigenen Konflikten auf die Spur kommen. Wirkungsweise einer Kunsttherapie in der Tagesklinik Westend auf den Heilungsprozess

So heilsam das psychotherapeutische Gespräch ist, so bedeutsam ist es zuweilen, sich non-verbal mit den eigenen Gefühlen, Konflikten und Verletzungen zu befassen. Denn nicht alles, was eine psychosomatische Störung begünstigt, lässt sich erinnern, in Worte fassen oder rational begründen. Im künstlerischen Prozess lassen sich auch komplexe Probleme und Beziehungen darstellen, ohne dass diese sofort in einen kausalen oder zeitlichen Ablauf gebracht werden müssen.

Die Kunsttherapie bietet Ihnen damit die Möglichkeit, dem, was Sie empfinden, aber noch nicht in Worte fassen können, zunächst auf der symbolischen Ausdrucksebene zu begegnen. Dabei erweist sich der Prozess des kreativen Erschaffens selbst als ebenso heilsam wie die anschließende Auseinandersetzung mit dem Bild, der Skulptur, der Collage, die Sie erschaffen haben.

Im Prozess des Schaffens werden Sie Sympathien und Antipathien gegenüber bestimmten Farben oder Motiven verspüren. Sie erleben sich als die Person, die Entscheidungen fällt und die Führungsrolle übernimmt, die jenseits von äußeren Bewertungen und ganz im Kontakt mit sich selbst an ihrem Projekt arbeitet. Sie entscheiden, ob und welchen Impulsen Sie nachgeben.

Am geschaffenen Objekt schließlich versetzen Sie sich in Distanz zu Ihrer inneren und äußeren Selbstwahrnehmung. Unter Anleitung einer erfahrenen Therapeutin üben Sie sich darin, Ihr Kunstwerk als „Seelenspiegel“ zu erkennen und zu interpretieren. Sie gewinnen Einsicht in die zugrundeliegenden Konflikte und das Selbstbewusstsein, Lösungswege zu beschreiten.

Vorteile der Kunsttherapie für die Selbst- und Fremdwahrnehmung

Ein weiterer Vorteil der Kunsttherapie besteht darin, dass sie in kleinen, fest zugeordneten Gruppen stattfindet. Innerhalb einer solchen Gruppe werden Sie erfahren, wie unterschiedlich die Betrachtungsweisen und Interpretation des von Ihnen geschaffenen Kunstwerkes ausfallen – und darüber zu verblüffenden neuen Assoziationen gelangen, die es Ihnen ermöglichen, aus den als alternativlos erlebten Denk- und Handlungsmustern auszubrechen.

Doch nicht nur als Patient oder Patientin sind Sie fester Bestandteil einer Gruppe. Auch Ihre Meinung, Ihre Interpretation, Ihre Sichtweise auf die Kunstwerke der anderen Gruppenmitglieder ist für deren Heilungsprozess bedeutsam. Sie üben sich darin, sich in andere Menschen und deren Ausdrucksweisen hineinzuversetzen. Und Sie erleben sich nicht mehr nur als leidendes Objekt, sondern als aktives Subjekt, das gerade aufgrund seiner eigenen Krankheitsgeschichte anderen Menschen hilfreiche Impulse geben kann.

Auch in der Kunsttherapie wird somit gesprochen, diskutiert, und gelacht. Wesentlich für die heilende Wirkung von Kunst ist jedoch, dass sie es uns ermöglicht, ohne Vermittlung durch die Sprache direkten Zugang zu unserem Unbewussten zu erhalten. Als besonders hilfreich erweist sich die Kunsttherapie als Therapiebaustein im Konzept der Tagesklinik Westend

Individuelle Unterstützung beim Umsetzen Ihrer eigenen Ideen und bildnerischen Vorstellungen erleichtert Ihnen das Entdecken Ihrer persönlichen Bildsprache im spielerischen Umgang mit verschiedenen Materialien, mit Farben und Formen. Dabei geht es nicht um die Gestaltung eines Kunstwerks oder eines “schönen“ Bildes, sondern um das Erlebnis eines kreativen Prozesses. Hier können die Freude an Farben, die Wahrnehmung des bildnerischen Handelns und des eigenen Ausdrucks, gemeinschaftliches Arbeiten und der Austausch miteinander wichtig sein. Im Gespräch über die Bilder werden Eindrücke, Erfahrungen und Assoziationen ausgetauscht und ausgehend vom künstlerischen Prozess neue Perspektiven entwickelt.

Im Anschluss an Ihren Klinikaufenthalt haben Sie die Möglichkeit, begleitend und ergänzend zu einer ambulanten Gesprächstherapie an einer kunsttherapeutischen Gruppe teilzunehmen.

„Kunst ist, wenn man‘s nicht kann, denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst.“ Johann Nestroy

Diese Gruppe bietet die Möglichkeit, über den gestalterischen Ausdruck sich selbst zu entdecken und weiter zu entwickeln. Durch die Zusammenarbeit und den Austausch mit Anderen können neue Impulse gegeben werden.

Leitung: Bettina Krose, Kunsttherapeutin, Psychosomatische Klinik Windach, Erlaubnis zur Psychotherapie (HPG), freischaffende Künstlerin.
Ort: Tagesklinik Westend (Gestaltungsraum), Westendstraße 185, 80686 München (Informationen zur Anreise)
Zeit: Freitag 18:00 – 20:00 Uhr an 6 aufeinander folgenden Terminen
Teilnehmer: 5 – 10
Kosten: 156.- Euro für 6 Abende inkl. Material.
Leinwände können erworben oder mitgebracht werden.
Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob die Kosten erstattet werden.
Anmeldung: (per E-Mail): bettina.krose@gmail.com
Online Anmeldung
Online Anmeldung
Kontaktieren Sie uns
Kontaktieren Sie uns